Neues von Ole im Februar 2014

7. Februar - Beppi wird immer selbstbewusster :)
Der kleine Ponymann hat sich wahnsinnig gut eingelebt und ganz toll bei den Großen integriert. Anfangs war er diplomatisch zurückhaltend aber inzwischen ist er ein vollwertiges Mitglied der kleinen Herde und fordert die anderen unnachgiebig zum Spielen auf. Zum Glück fallen seine Bemühungen immerhin bei Lasalle auf fruchtbaren Boden - der freut sich, dass noch einer so gerne spielen will wie er und auch wenn die kleine Nervensäge manchmal schon etwas übertreibt, sind sie alle sehr vorsichtig mit ihm und passen genau auf, dass sie ihm nicht weh tun..
Lustiger lieber kleiner Beppi! 

2. Februar - nie wieder Heunetze stopfen - JUHUUUUU!!!
Was für ein unglaublicher Durchbruch - im wahrsten Sinne des Wortes! So lange schon träumen wir davon, im Winter keine Heunetzse mehr stopfen zu müssen! Im letzten Winter hatten wir nur ein paar Netze für zwei Pferde zu stopfen, diesen Winter fressen sie aber zu viert und die Heunetze waren schon immer das was an der täglichen Winterarbeit am meisten nervt und vor allem am längsten dauert. Wenn das nicht wäre, hätten wir bedeutend mehr Zeit für die Pferde....

Und jetzt ist es endlich soweit! Mein allerschönstes Geburtstagsgeschenk war der Durchbruch von Scheunen- und Boxenwand und damit der langersehnte Durchbruch in unserer Heufütterung: In Zukunft rollen wir also zwei große Rundballen aus der Scheune direkt an ein großes Fressgitter zwischen Fressbox und Stallgasse, spannen ein großes engmaschiges Netz drüber und lassen die Pferde fressen. Ich kann mich gar nicht mehr einkriegen vor lauter Freude..!

die Boxenwand ist ausgebaut und das Fressgitter eingesetzt. Dahinter die geöffnete Wand zur Scheune hin wo unser Heu lagert. Noch liegen die beiden großen Rundballen in der Scheune hinter der Stallgasse.

 

Fertig!! Die Unterseite des Gitters ist mit Holz verkleidet, damit nicht zu viel Heu in die Box rutscht und auch Beppo nicht auf die Idee kommt, da unten die Beine durchzustrecken. Die Rundballen liegen direkt am Fressgitter und werden auf der Rückseite von einem Querbalken am Zurückrollen gehindert. Ein 4x4m Heunetz ist bestellt, wird aber erst über die nächsten beiden Ballen gespannt, damit wir einen direkten Vergleich haben und sehen welche Variante wie lange hält. Wenn nur noch wenig von den Ballen übrig ist, sollen in Zukunft noch Bodenplatten darunter liegen, die nach Bedarf schräg gestellt werden können, damit das Heu nach vorne nachrutscht.
Was für eine unglaubliche Erleichterung!
Danke, lieber Dietmar!!